Energie sinnvoll speichern

Energie aus vorhandenen Windrädern und Solaranlagen soll vor Ort vermarktet und dabei auch in anderen Sektoren (Wärme, Mobilität) genutzt werden. Ziel ist eine regionale, autarke Versorgung des Dorfes Lübesse und des angrenzenden Gewerbegebietes mit Strom und Wärme. Zudem sollen regenerative, klimaneutrale Kraftstoffe vor Ort erzeugt werden.

Für die Nutzung des regional erzeugten erneuerbaren Stroms ist es notwendig, überschüssige Energie zu speichern. In einem dezentralen Gasspeicherkraftwerk wird dazu mittels Elektrolyse Strom in Wasserstoff und durch Methanisierung weiter in regeneratives Erdgas umgewandelt (Power-to-Gas). Dieses gut speicherbare Gas kann bei Bedarf, wenn Wind- und Sonnenstrom nicht vorhanden sind, wieder rückverstromt werden. Die gleichzeitig bei den Umwandlungsprozessen anfallende Wärme soll zur regionalen Wärmeversorgung mittels Nahwärmenetz dienen.

Regional nicht benötigte Energiemengen sollen in weiteren Verfahrensschritten genutzt werden, um regenerative Kraftstoffe, zum Beispiel grünes Flüssiggas (LNG), für umweltfreundliche Antriebe, beispielsweise in Lkw, zu erzeugen.

100 % emissionsfrei

Mit Überschussstrom wird durch Einsatz der SmartEnergyTechnology der EXYTRON GmbH aus Rostock regeneratives Erdgas erzeugt, das als Energieträger zur Verfügung steht, wenn Strom aus Wind und Sonne nicht vorhanden sind. Für die Gaserzeugung wird Kohlenstoffdioxid benötigt. Somit dient das System auch als Kohlenstoffsenke und ist zu 100% emissionsfrei.

Mehr Lesen